Brasilien: Bolsonaro bewaffnet Landbesitzer

Hier teilen wir eine inoffizielle Übersetzung einer Erklärung der „Liga der Armen Bauern“ (LCP) aus Brasilien über die steigende Repression des Staates gegen die armen und landlosen Bauern und die Kriminalisierung der LCP

Bolsonaro bewaffnet Landbesitzer und sagt, die Polizei kann Bauern töten und ungestraft bleiben

Am 15. Juni verkündeten auf einer Pressekonferenz in Brasilia Vertreter des Justizministeriums der Bundesregierung und der Regierung von Rondônia, vertreten durch den Gouverneur Oberst Marcos Rocha, Marionette der landraubenden Großgrundbesitzer der Union, und durch den Minister für Sicherheit, Hélio Pachá, den Schlächter von Santa Elina, die Fortsetzung der Kampagne der Verfolgung, Repression und Kriminalisierung der Bauern im Kampf um Land in Rondônia.

Feierlich „Operation Rondônia“ genannt, wird diese repressive Operation, zusätzlich zu den staatlichen Kräften, durch mehr Bundeskräfte, die National Force, die Bundespolizei und die Bundesautobahnpolizei verstärkt. Verstärkung und Integration dessen, was sie als Geheimdienste bezeichnen, d.h. Spione von Abin, den Streitkräften und anderen klandestinen Apparaten des alten Staates, die nicht aufhören, das Leben anderer zu überwachen, insbesondere derjenigen, die für Rechte kämpfen.

Dieser ganze Apparat, den sie mobilisieren, dient dazu, den gerechten Kampf der Bauern in Rondônia um Land zu unterdrücken, und insbesondere unsere kämpferische und ehrenwerte Organisation, die LCP – Liga der armen Bauern.

Während dieser Veranstaltung spuckten der Marionettengouverneur der Großgrundbesitzer und der Schlächter von Santa Elina wieder einmal ihre Angriffe gegen den Kampf um Land aus und verstärkten ihr übliches Geschrei, das das klare Ziel hat, die LCP zu satanisieren und zu kriminalisieren, um eine günstige öffentliche Meinung zu schaffen, um ihre finsteren Pläne zu erfüllen, noch mehr Verhaftungen (in letzter Zeit haben sie bereits Dutzende von Bauern aus der LCP verhaftet) und mehr Morde an Führern und Unterstützern des Kampfes um Land durchzuführen, alles, um den Interessen des Latifundiums zu dienen, Dieb von Bundesland, Mörder von Ureinwohnern und Bauern, Aushungerer des Volkes, Verschmutzer und Zerstörer der Natur und Basis der nationalen Unterwerfung.

Am gleichen Tagdem 15., gab der Faschist Bolsonaro ein Interview in der mittelmäßigen Fernsehsendung „sic news“ des Netzwerks „sic tv“, Tochtergesellschaft in Rondônia von Record, präsentiert von einem reaktionären Journalisten, Sprecher und Saboteur der Landbesitzer. In diesem Interview, neben Bolsonaros üblicher faschistischer Litanei, bezeichnete das Großmaul, wie bei anderen Gelegenheiten, auf die Frage nach dem „Problem der Landinvasionen“ in Rondônia die Organisationen und den Kampf um Land als Terrorismus, erwähnte die Entsendung der Nationalen Sicherheitskräfte und dass „unser Geheimdienst arbeitet“, in einer Anspielung auf die Aktion der Spione der Bundesstaatsregierung mit dem Ziel, in das Leben der Menschen einzudringen und sie zu durchsuchen, vor allem diejenigen, die irgendeine Beziehung zum Kampf um Land haben, damit die Repression, die sie planen, sie niederschlagen kann.

Bolsonaro ergänzte die Verteidigung des von seiner Regierung verabschiedeten Gesetzes, in dem Grundbesitzer nach Belieben Waffen tragen können, und als „endgültige Lösung“ sagte der Völkermörder folgendes: „Wir haben ein Projekt im Kongress, von dem ich denke, dass es es endgültig lösen wird, es heißt Ausschluss der Illegalität. Mit anderen Worten: Wenn unser Polizeibeamter in einen Schusswechsel mit solchen Leuten gerät, geht er nach Hause und bekommt keinen Besuch vom Gerichtsvollzieher, was er dort getan hat, wird Teil des Einsatzes und er wird für diese Taten nicht zur Verantwortung gezogen.

Er fuhr fort, Beispiele von Polizisten in Rio de Janeiro zu nennen, die kein Problem damit haben, zu töten, aber Klagen als Folge ihrer mörderischen Handlungen fürchten. Kürzlich hat die Polizei von Rio de Janeiro in einer einzigen Aktion in der Favela Jacarezinho 28 junge Menschen kaltblütig durch Exekutionen im Schnellverfahren ermordet, nachdem sich viele ergeben und entwaffnet hatten. Und eine solche kriminelle Operation erhielt Lob und Beifall vom Faschisten Bolsonaro und seinem Vize, General Mourão.

Mit anderen Worten, was Bolsonaro als „Lösung“ für das Agrarproblem in Brasilien vorschlägt, ist, dass die Großgrundbesitzer sich noch mehr bewaffnen, um Bauern und Indigene zu ermorden, und die endgültige Lösung ist, den Agenten des alten Staates einen Freibrief zu geben, ungestraft zu morden, noch mehr als sie es ohnehin schon tun, und sich nicht einmal um Ermittlungen und Prozesse zu kümmern, die, wenn sie stattfinden, meistens ins Leere laufen.

Mit anderen Worten, Bolsonaro will als „Lösung“ die Vertiefung der Politik des Terrors und der Massaker, die seit Jahrhunderten vom Latifundium und seinem alten Staat begangen werden, jetzt auf noch offenere und ungestraftere Weise. Das ist Terrorismus! Das ist Staatsterrorismus, und das ist nicht nur das, was der Faschist Bolsonaro predigt, sondern das, was er mit seiner Regierung anzuwenden versucht, mehr noch mit dem präventiven konterrevolutionären Putsch, der derzeit im Gange ist und dessen Richtung er mit dem Oberkommando der Streitkräfte (ACFA) bestreitet.

Für Bolsonaro gibt es in Brasilien kein Problem mit der Konzentration von Land in den Händen einer Handvoll Parasiten, Dieben des Landes der Union, während Millionen anderer armer Menschen in diesem Land im Elend leben, ohne Land oder mit wenig Land, ausgebeutet und unterdrückt werden, in den Fängen von Landbesitzern leben oder die Reihen der Arbeitslosen in den Städten anschwellen lassen.

Das Eigentum, von dem Bolsonaro sagt, es sei ein heiliges Recht, ist nur das der Großgrundbesitzer, das auf Kosten von Diebstahl und Blut, der Usurpation des Landes anderer Leute, sei es der Union oder der kleinen und mittleren Eigentümer, erlangt wurde. Aber für die Armen wird das Recht auf ein Grundstück, eine kleine Parzelle, um davon in Würde und im Schweiße ihres Angesichts den Lebensunterhalt ihrer Familie zu bestreiten, dieses Recht, das sogar verfassungsmäßig ist, permanent verweigert und mit Eisen und Feuer unterdrückt. Für die Armen auf dem Land, für die Bauern, ist das, was Bolsonaro bietet, in der SUS-Schlange zu sterben, zu hungern und zu sehen, wie ihre Kinder in den Städten verloren gehen, und bestenfalls bietet er Brosamen durch Nothilfe mit lächerlichen Werten und Taschen-Almosen.

Aber wir werden nicht müde zu wiederholen, dass all diese orchestrierte Kampagne der Kriminalisierung und Dämonisierung der kämpfenden Bauern und unserer Organisation und die Zunahme der Repression und der Morde, die angekündigt werden, uns nicht einschüchtern. All diese Angriffe beweisen nur die Verzweiflung des Latifundiums, der Regierung, die ihnen dient, und ihrer Wortführer und bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Diejenigen, die denken, dass Repression den Kampf um Land aufhalten wird, irren sich. Solange das Land in den Händen einer Handvoll von Landbesitzern konzentriert ist, die Parasiten der Nation sind, wird der Kampf um Land zugunsten der Bauern unabhängig vom Willen eines jeden weitergehen. Und was sie mit zunehmender Repression tun, macht deutlich, dass diese Regierung die treueste Verteidigerin der Latifundien ist, und nicht einmal die gescheiterte „Regierungs-Agrarreform“ kann sie umsetzen. Das Einzige, was ihnen bleibt, ist die schändliche und kriminelle Rolle, als Schlägertrupps für das Latifundium, die Diebe des Unionslandes, zu dienen. Mehr noch, sie lehren die Armen auf dem Land, dass der einzige Weg, ein Stück Land zu erhalten, die Gewalt ist, und machen immer deutlicher, dass die Agrarrevolution der einzig mögliche Weg ist, das Land zu erobern. Das Volk wird sein „gelobtes Land“ erobern, nicht durch die Aktion der Regierung oder irgendeines Großmauls, sondern durch die Massen, die in einem kämpferischen und unabhängigen Kampf organisiert sind, durch das Bündnis der Arbeiter der Stadt und des Landes, der kleinen und mittleren Eigentümer, der Studenten und ehrlichen Intellektuellen, die immer bewusster und bereit sind, alle notwendigen Mittel einzusetzen, um es zu erobern und alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen, um die Gesellschaft umzugestalten und für die kommenden Generationen ein neues Land zu haben, ohne Ausbeutung und Unterdrückung, und wo es wirklich Gerechtigkeit und eine neue Demokratie gibt.

Nieder mit der Kriminalisierung des Kampfes um Land! Ende der Verfolgungen, Inhaftierungen und Prozesse!

Sofortige Freiheit für die Genossen Ezequiel, Luis Carlos, Estefane und Ricardo!

Nieder mit der völkermörderischen Militärregierung von Bolsonaro!

Erobert das Land, zerstört das Latifundium!

Land für diejenigen, die darauf arbeiten! Es lebe die Agrarrevolution!

LCP – Liga der armen Bauern von Rondônia und Westamazonien

Nationale Kommission der Liga der armen Bauern Brasiliens

Juni 16, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s