Theorie: Aufrüstung und imperialistischer Krieg

Die Aufrüstung der Länder der Europäischen Union, die steigende Kriegsgefahr zwischen USA/EU und Russland, sowie auch die NATO-Militärübung „Defender Europe 2021“ bringen vermehrte Kritik und Widerstand der Völker gegen Militarismus und Krieg hervor. Die heuchlerisch genannte „Friedensunion“ EU zeigt mit aller Deutlichkeit, dass „Frieden“ im Mund der Imperialisten nur eine Vorbereitung neuer Kriege ist.

Der (bürgerliche) Militärtheoretiker Clausewitz sagte „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“. Damit behielt er Recht und auch heute sehen wir, dass das Mittel des Krieges von den Imperialisten dann gewählt wird, wenn andere „friedliche“ Mittel nicht mehr ausreichen um ihre Interessen durchzusetzen. Daher: „Im Kapitalismus, und besonders in seinem imperialistischen Stadium, sind Kriege unvermeidlich“, so V.I. Lenin. Das Kapital muss sich immer weiter ausdehnen und drängt auf die Neuverteilung von Wirtschaftszweigen und ganzen Ländern – das Mittel zur Neuverteilung ist der imperialistische Krieg. In der jüngeren Geschichte wurde das z.B. deutlich im Irak, in Afghanistan, in Syrien und seit 2014 auch in der Ukraine. Die Herrschenden versuchen durch Lügen und Betrug die Massen im Krieg (und in seiner Vorbereitung) hinter sich zu bringen. Heute sehen wir das beispielsweise an der Demagogie, dass in der Ukraine die „Demokratie“ verteidigt werden würde. Hier wird schon klar, dass das Mittel des Krieges nicht nur die Stärke der Herrschenden zeigt, sondern ebenso bestimmte ihrer Schwächen: „Je hoffnungsloser die Sache der imperialistischen Reaktion ist, so lehren die Erfahrungen der Geschichte, um so mehr wütet sie, und um so mehr wächst die Gefahr von Kriegsabenteuern“ (Kommunistisches Informationsbüro).

Österreich als kleines imperialistisches Land hat sich mit der EU/SSZ zur jährlichen Aufrüstungsvorgabe der EU verpflichtet und unterstützt Kriegshandlungen in vielen Teilen der Welt. Deshalb, weil sich auch die Kapitalisten in Österreich von der Neuverteilung Maximalprofit erhoffen. „Der Imperialismus ist erbitterter Kampf der Großmächte um Teilung und Neuteilung der Welt – er muss daher zur weiteren Militarisierung in allen, auch in kleinen, auch in neutralen Ländern führen.“ (Lenin) Der imperialistische Krieg wird nicht durch die Herrschenden „neutraler“ Länder, oder Verhandlungen der Imperialisten verhindert. Es sind die Unterdrückten und Ausgebeuteten und insbesondere die Arbeiterklasse, die kein Interesse am imperialistischen Krieg haben und sich deshalb zunehmend gegen Aufrüstung und Kriegstreiberei stellen. Die Neutralität kann dabei in bestimmten Fällen ihren Kampf begünstigen, doch die Kriegstreiberei insgesamt werden sie erst mit dem Sturz des Kapitalismus beseitigen können. Nur im festen Zusammenschluss der Arbeiter, gemeinsam mit anderen Teilen der Unterdrückten, gegen das Kapital, kann der Krieg der Imperialisten bekämpft bzw. verhindert werden

Tamara K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s