76. Jahrestag der Befreiung vom Nazi Faschismus: Gedenkfeier im KZ Mauthausen

Zum nun 76. mal jährte sich der Tag der Befreiung vom Nazifaschismus. Die diesjährige offizielle Gedenkfeier wurde vergangenes Wochenende, am 16. Mai abgehalten. Neben den Delegationen aus zahlreichen Ländern, beteiligten sich auch AntifaschistInnen und Revolutionäre aus Österreich daran. Eine Gruppe von AntifaschistInnen veranstaltete zudem ein Gedenken für den Kommunisten Hermann Köhler, der noch im April 1945 im KZ Mauthausen ermordet wurde.

Antifaschisten und Revolutionäre, die sich am Gedenkzug beteiligten trugen ein Transparent mit der Aufschrift „Voran mit der roten Einheit der Arbeiterklasse gegen Faschismus und Imperialismus!“. Wie berichtet wurde, stieß dies auf viel Zustimmung und wurde besonders gerne fotografiert. Im gleichen Block wurde ein Transparent der türkisch/kurdischen MigrantInnenorganisation Partizan gegen Faschismus und Imperialismus mitgetragen. Viele roten Fahnen, sowie ein Transparent welches auf die aktuellen Fragen im Klassenkampf wie Arbeitslosigkeit, Demokratie- und Sozialabbau einging wurden ebenfalls mit getragen.

Den Internationalismus hochhaltend, machten AntifaschistInnen auch vor den Denkmälern der Bulgarischen und Jugoslawischen FreiheitskämpferInnen ein Foto. „Das ist wichtig, weil es zwei jener Länder sind, in denen das österreichische Kapital sein Unwesen treibt und hier eine internationale rote Einheit der ArbeiterInnen gefragt ist.“, positionierte sich ein Arbeiter deutlich zu diesen Aktionen.

Nach dem offiziellen Teil gab es eine Ansprache beim Sowjetdenkmal, wo besonders zwei Vorkämpfer hoch gehalten wurden: Ibrahim Kaypakaya und Hermann Köhler. Ibrahim Kaypakkaya als jener Kommunist, dessen Werk bis heute Wegweiser der Revolution in der Türkei/Nordkurdistan ist. Hermann Köhler als ein Kommunist, der sein Leben gab, für den Kampf gegen den Nazifaschimsus, für ein freies Österreich und für die sozialistische Revolution.

Den diesjährigen Tag der Befreiung widmeten wir, voller Klassenstolz unserem wichtigen Vorkämpfer Hermann Köhler, der einer der 12. Helden des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Österreichs war. Er wurde hier in Mauthausen nur wenige Tage nach der befreiungs Wien durch die Nazibestien ermordet. Viele kennen ihn nicht, das wollten wir mit dieser Gedenkfeier ändern.“, so eine Aktivistin, die einen Redebeitrag über ihn und sein Leben hielt.Der Kommunist Hermann Köhler war maßgeblich beteiligt den Widerstand in Österreich aufgebauen und zu organisieren. „Hermes“ wie Hermann Köhler von seinen Genossen auch genannt wurde zeichnete sich schon in jungen Jahren durch seine Standhaftigkeit und sein großes Organisationstalent aus. (mehr dazu siehe: Link)

Weiter berichtete ein Aktivist: „Was uns alle sehr enttäuschte: Die heutige KPÖ setzte den im April 1945 ermordeten im Jahr 2001 ein Denkmal, jedoch ohne den Genossen Köhler zu nennen. Das bestätigt uns einmal mehr, wie wenig die heutige KPÖ mit der Partei von damals, als sie noch fest in den Händen des Proletariats war, gemein hat. Nicht nur jenen, die sich am Gedenken beteiligten stieß das übel auf, auch Leute die vorbei kamen kritisierten das. Beispielsweise ein Filmteam, welches einen Dokumentarfilm über den Umgang mit dem Gedenken und eine Aufarbeitung der Geschichte dreht, kritisierte an diesem Beispiel den Umgang der KPÖ mit ihrer eigenen Geschichte. Es wurde hingegen als sehr positiv hervorgehoben, dass durch heutige AntifaschistInnen das Andenken und Erbe Hermann Köhlers lebendig gehalten wird.

Auch positionierten sich AktivistInnen klar auf der Seite der kämpfenden Bauern in Brasilien. Es wurde symbolisch für die Wichtigkeit des internationalen Zusammenschluss ein Bild der Solidarität vorm Denkmal der Sowjetunion aufgenommen.

Es war eine der kräftigsten Gedenkfeiern die ich hier je erlebt habe“, meinte ein Aktivist „Neben der gelungenen Aktionen der internationalen Solidarität, war es besonders das Gedenken an den Genossen Hermann Köhler, welches uns allen ein wichtiges und großes Vorbild gibt und uns voll revolutionärem Optimismus, selbst von einen Ort des Grauens wie hier, nach Hause gehen lässt!“

Tod dem Faschismus, Freiheit dem Volk!

Herman Köhler, Held des Zentralkomitees der KPÖ, auf ewig im Herzen des Proletariats eingebrannt!

Hoch die Internationale Solidarität!

Alexander G.

Eine Antwort zu “76. Jahrestag der Befreiung vom Nazi Faschismus: Gedenkfeier im KZ Mauthausen

  1. Pingback: Week in Struggle: May 21-27 – Tribune of the People·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s