Siegfried Wolf: Marke Eigenbau

…oder wie Porsche seine Tochter MAN „restrukturiert“?

Der österreichische Manager Siegfried Wolf gilt aktuell als wahrscheinlichster Investor für die angebliche „Rettung“ des MAN Werks in Steyr. In Kritik ist er medial wegen seiner Russland-Verbindungen, viel pikanter aber: Siegfried Wolf sitzt im Aufsichtsrat1 von Porsche SE2, welche 53,3% der Stammaktien der VW Gesellschaft hält, welche wiederum der Mutterkonzern der MAN ist3.

Das MAN Werk in Steyr steht vor der Schließung. Mit September 2020 kündigte der Konzern mir nichts dir nichts den erst kurz davor abgeschlossenen Standortsicherungsvertrag auf und beschloss mit 2023 alleine bei MAN 2.300 Arbeitsplätze zu vernichten. Sowohl ÖGB als auch die österreichische Regierung bleiben relativ ruhig. Der ÖGB ist keine kämpferische Gewerkschaft der Arbeiter mehr, hat seit dem BAWAG Skandal leere Streikkassen und setzt daher natürlich auf leere Verhandlung. Man könnte glauben, die Regierung müsste sich um die Steuergelder betrogen sehen, immerhin kassierte der Konzern Länge mal Breite ab. Nichts dergleichen. Anfang März wurde verkündet: „Siegfried Wolf rettet das Werk!“

Natürlich nicht ohne Einschnitte. In diversen Zeitungen ist aktuell häufig nur mehr von 1.845 Arbeitern der Stammbelegschaft die Rede. Es sind aber inklusive Leasingarbeit 2.300 Arbeitsplätze um die es hier geht und nicht „nur“ 1.845. Wolf werde jedenfalls lediglich 1.250 Arbeitsplätze erhalten. Mit der Übernahme durch Wolf gibt es demnach einen Stellenabbau von 1.050 Arbeitsplätzen! Das ist fast die Hälfte weniger! Nicht nur das, auch kündigte der Herr Investor bereits an, dass es weniger Lohn (um bis zu 20%!) und schlechtere Verträge geben wird.

Das sind Fakten welche dem Betriebsrat und auch der OÖ-Landesregierung Kopf zerbrechen machen müssten, insbesondere beim derzeitigen Stand der Arbeitslosigkeit. Was wird aber medial vermittelt? Die großen Bedenken liegen in Wolfs Geschäftsbeziehungen zu Russland, man befürchte Wirtschaftssanktionen. Liebe Herrn „Gewerkschafter“: Nicht die Sorgen der Kapitalisten um ihren Profit sind das „Kerngeschäft“ einer wirklichen Gewerkschaft, sondern die Verteidigung der Löhne und Arbeitsplätze und der Kampf um die Interessen der Arbeiterschaft!

Siegfried Wolf sitzt im Aufsichtsrat der Continental AG, der Schaeffer AG, der MIBA AG, der OJSC GAZ-Group, ist Aufsichtsratvorsitzender der Sberbank AG4, im Aufsichtrat der Strabag, der Österreischischen Industrie Holding AG5 und sitzt eben auch im Aufsichtsrat von Porsche SE. Interessant und bedenklich erscheint hier besonders seine Funktion bei Porsche, immerhin ist Porsche SE mit 53,3% im wesentlichen Besitz der VW Aktien. MAN wiederum ist mit 75,03% Besitz der Stammaktien6 ganz fest in der Hand von VW. Unterm Strich heißt das: Ein Aufsichtsrat-Mitglied eines Konzerns übernimmt einen Konzern, welcher ohnehin Mehrheitlich dem Konzern gehört?! Marke Eigenbau also. Da das Werk also mehr oder weniger in denselben Händel bleibt, ist das was übrig bleibt die von Beginn an geplante Vernichtung von Arbeitsplätzen!

Siegfried Wolf gilt als enger Vertrauter (auch es wird gemunkelt Finanzier) von Sebastian Kurz. Wie zuletzt im Ibizza U-Ausschuss bekannt wurde, liegt es auch nahe, dass dieser nicht unwesentlich seinen Wahlkampf mitfinanzierte7. Nicht verwunderlich also, warum von Seiten der Politik einfach still gehalten wird, wenn Millionen an Steuergeldern in den MAN Konzern fließen. Nebenbei ist der Vorstandsvorsitzende von Porsche SE Hans Dieter Pötsch, unter dessen Vorsitz 2015 MAN durch VW übernommen wurde8. Alles also am richtigen Platz. Es lässt sich wohl kaum ein besseres Beispiel für die Verschmelzung von Staatsapparat und Kapital finden.

Nichts weiter als ein sogenannter „Restrukturierungsplan“ auf Umwegen? Kann sein. Für die Belegschaft und die Bevölkerung der Region Steyr kommt das jedenfalls unterm Strich heraus. Nur dass Kündigungen, die Vernichtung von Arbeitsplätzen, Lohnkürzung und vertragliche Verschlechterungen als „Rettung“ durchgedrückt werden und nicht, wie schon öfters davor als „Restrukturierung“!

Lisa F.


1Www.porsche-se.com/unternehmen/aufsichtsrat

2Porsche SE: SE steht für Societas Europaea (Rechtsform, Europäische Aktiengesellschaft)

3Www.porsche-se.com/unternehmen/beteiligungen

4Www.porsche-se.com/unternehmen/aufsichtsrat

5de.wikipedia.org/wiki/siegfried_wolf_(manager)

6de.wikipedia.org/wiki/MAN

7Zackzack.at/2020/10/17/pilz-am-sonntag-warum-sich-kurz-zurecht-anscheisst/

8de.wikipedia.org/wiki/Hans_Dieter_Pötsch

Eine Antwort zu “Siegfried Wolf: Marke Eigenbau

  1. Pingback: MAN-Steyr: Beschäftigte stimmen gegen Übernahme. Der Kampf um jeden Arbeitsplatz geht weiter! | Antifaschistische Aktion - Infoblatt·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s