76. Holocaust-Gedenktag: Aktionen in OÖ

KORRESPONDENZ

In Stillfüssing in der Gemeinde Weizenkirchen (OÖ) steht ein Denkmal, welches 13 Gefallen der Waffen SS gedenkt, die dort begraben wurden! Man könnte glauben es sei ein schlechter Scherz, dass heute noch ein Denkmal für die bisher grausamste Ausprägung des Faschismus, des deutschen Nazi-Faschismus steht.

Bis 1962 stand an jener Stelle, wo am 4. Mai 1945 13 SS-Soldaten getötet wurde, ein einfaches Holzkreuz. Erst in den darauf folgenden Jahren wurde dieses ausgebaut zu einer Gedenkstätte mit massivem Granitstein, Eckpfeilern, extra symmetrisch dazu gepflanzten Bäumen und sogar einer Sitzbank! In Stand gehalten wird es durch Gemeinde und der „Kameradschaft IV“, eine faschistische Organisation, welche sich als Kameradschaftsbund der Waffen SS konstituierte. Der ÖVP Bürgermeister Fabian Grüneis der Gemeinde Waizenkirchen äußerte sich im Mai letztes Jahres wie folgt: „Das Denkmal in Stillfüssing ist eine Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten. Zahlreiche Menschen sind im Zweiten Weltkrieg gestorben. Ich denke es ist in Ordnung, dass man sich an sie erinnert. Dass diese Leute SS-Soldaten waren ändert nichts an ihrem Tod, dem man auch gedenken darf. Wir wollen keineswegs Nazi-Deutschland huldigen, oder gar die Geschichte verzerren“1. Dass es damit ein verzerrtes Bild der Geschichte gibt, liegt wohl auf der Hand. Täter werden zu Opfer gemacht, während jenen Helden, allen voran den Kommunisten Österreichs, welche für die Befreiung ihres Landes und ihres Volkes ihr Leben ließen vieler Orts (wenn überhaupt) mit oftmals halb verrotteten Gräbern gedacht wird.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27.1. wurde am Montag eine Kundgebung gegen das Nazi-Denkmal abgehalten, an der sich etwa 100 Leute beteiligten. Zentrales Anliegen des „Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus OÖ“, welches die Kundgebung organisierte, ist es, einen zusätzlichen Gedenkstein aufzustellen um an die Taten der Nazis aufmerksam zu machen. Auch aus Linz beteiligten sich Aktivsten der „Antifaschistischen Aktion“. Ein Antifaschist sagt: „Wir beteiligten uns bei dieser Kundgebung da es sehr wichtig ist, jeder Art von Faschismus entgegenzutreten, gerade hier wo es ein Denkmal für die grausamste Ausprägung des Faschismus gibt. Jedem ehrlichen Antifaschisten ist aber klar, dass es nicht um eine Zusatztafel oder einen zusätzlichen Gedenkstein geht. Dieses Nazi-Denkmal, das bisher durchaus in Stand gehalten und gepflegt wurde, muss weg!“

Weiter wurden uns noch eine Zusendung von Antifaschisten geschickt, die anlässlich des internationalen Holocaust Gedenktages „Grußbotschaften“ aufnahmen. Sie verteidigen das große Erbe, das uns von den Millionen Widerstandskämpfern gegeben wurde und setzen ihren gerechtfertigten Kampf fort!

Tod dem Faschismus! Freiheit dem Volk!

Alexander

1 Www.tips.at/nachrichten/grießkirchen/land-leute/507516-demokratiepolitischer-skandal-diskussion-um-soldatengrab-in-stillfuessing

Eine Antwort zu “76. Holocaust-Gedenktag: Aktionen in OÖ

  1. Pingback: Week in Struggle: January 29-February 4 – Tribune of the People·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s