Keine Rücksicht aufs Pflegepersonal…

KORRESPONDENZ – Nicht nur die Intensivstationen, auch die „normale“ Pflege ist ausgelastet und viele Kolleginnen und Kollegen sind weit überlastet!

Die alten Menschen schützen“, das ist ein oft gestellter Anspruch an diverse Schutzmaßnahmen und dieser ist gerechtfertigt. Doch muss es auch gerechtfertigt sein über den Schutz jene zu sprechen, die für die Versorgung und Pflege der alten Menschen verantwortlichen sind: Das Pflegepersonal in den Altenheimen.

Schon vor über einem Jahr stellte die AK-Oberösterreich [1] fest, dass es ein großes Leck zwischen Pflegeschlüssel und tatsächlichem Bedarf gibt. Der Mindestpflegepersonalschlüssel wurde 1996 festgelegt, laut der Studie nach politischem Kalkül, nicht nach Bedarf. Dass dieser Schlüssel seither nicht (bzw. nur marginal) angehoben wurde, spürt das Pflegepersonal täglich. Viele, vor allem Frauen, die in diesem Bereich arbeiten sind außerdem schon über 50 und schaffen es wegen der Belastung oft auch nicht mehr Vollzeit zu arbeiten. Das ist kein neues Problem, viele meiner Kolleginnen und Kollegen sind ausgebrannt!

Nun kommt hinzu, dass es in den allermeisten Heimen erschwerte Bedingungen gibt. Bei positiven Fällen: Corona Stationen auf denen in Ganzkörperschutz gearbeitet werden muss. Bei den allermeisten Heimen derzeit auch ohne positiven Fall: Erhöhte Maskenpflicht und keine Besuche. Was heißt das? Das bedeutet eine ganze Schicht lang die Maske (FFP 2,3) zu tragen. Einzig in Räumen wo man alleine ist, was kaum der Fall ist, darf sie abgenommen werden. Wir dürfen nicht mehr gemeinsam auf Pause gehen, was viele vor allem emotional sehr belastet.

Nun ist es ja wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und besonders im sensiblen Bereich der Altenpflege darf das nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Aber eben so wenig die negativen Folgen für uns, das Pflegepersonal!

Die Maßnahmen dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen! Sind wir überarbeitet, müde, schlecht versorgt, greift das nicht nur unser Immunsystem an (welches auch wir jetzt brauchen!), sondern schadet natürlich auch jenen die wir zu versorgen haben!

Ernsthafte Sorge um unsere „Alten“ beinhaltet eine dringendes Anheben des Pflegepersonalschlüssel und eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich!

Akut muss es heißen: Mehr Pausen wo die Maske abgenommen werden kann und die Möglichkeit auf Pausenräumen mit genug Platz und Lüftungsmöglichkeit, so dass der wichtige Austausch zwischen den Kollegen gegeben ist!

Silvia, Krankenschwester Linz

[1] Broschüre: „Alten und Pflegeheime brauchen mehr Personal: Engpass belastet Beschäftigte. Ergebnisse aus der Studie Mindestpersonalschlüssel in oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen. Stand April 2019, Arbeiterkammer OÖ.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s