BRASILIEN: Es lebe der 25. Jahrestag des heldenhaften Widerstands der Bauern von Corumbiara!

Im Folgenden möchten wir einen wichtigen Artikel der revolutionären Nachrichtenseite NewEpoch.Media teilen, der dem 25. Jahrestag des Widerstands der Bauern von Corumbiara in Brasilien gewidmet ist. Wir möchten auch unsere Solidarität mit diesem wichtigen Kampf, der sich gegen Großgrundbesitz und imperialistische Fremdherrschaft richtet, ausdrücken und alle unsere Leser dazu aufrufen sich an Solidaritätsaktionen zu beteiligen. Der Kampf der amen und landlosen Bauern Brasiliens und ihrer Organisation, der „Liga der armen Bauern“ ist ein wichtiges Beispiel des revolutionären Kampfes heute. Die Übersetzung des Artikels auf Deutsch wurde durch die Redaktion der Antifaschistischen Aktion – Infoblatt gemacht.

Es lebe der 25. Jahrestag des heldenhaften Widerstands der Bauern von Corumbiara! Es lebe die Geburtsstunde der Liga der armen Bauern!

Die Reaktion glaubt, dass sie die Massen immer besiegen kann, aber die Bauern haben viel gelernt und werden kämpfen, nicht wie es ihre Erzfeinde mit ihren Provokationen möchten, sondern unvermeidlich wird der Kampf auf ihrem eigenen Weg, auf ihre eigene Art und zu dem für sie geeigneten Zeitpunkt geführt, mit den Waffen in der Hand. Für die Bauern heißt das, dass sie sich ein Stück Land erobern auf dem sie arbeiten können, um zu überleben!“ (Liga der armen Bauern)

Am 9. August 2020 jährte sich der heldenhafte Widerstand der Bauern von Corumbiara zum 25. Mal. Dieser heldenhafte Kampf der Bauernschaft war die Geburtsstunde einer Bauernbewegung von neuem Typ in Brasilien, auf der sich die Gründung der Organisation der Liga der armen Bauern von Rondônia und West-Amazonien erhob. Dieser heldenhafte Widerstand der Bauern stellte den Kampf um Land auf eine neue und höhere Grundlage, da er mit allen opportunistischen Praktiken brach, die durch Verhandlungen mit den Behörden den Kampf der Bauern verraten haben.

Wir begrüßen die Feierlichkeiten der LCP, Erbin des heldenhaften Widerstands von Corumbiara, und alle die in diesen Reihen Seite an Seite mit den armen Bauern kämpfen!

Was vor 25 Jahre in Corumbiara als großer Schlag des Großgrundbesitzes in Zusammenarbeit mit den Behörden des alten Staates gegen die Bauernschaft geplant war, endete in einem großartigen Widerstandskampf der Bauern, der seine Wellen weit über Corumbiara ausbreitete. Ein geplantes Massaker, um den Kampf der Bauernschaft in Blut zu ersticken, ruf den Widerstand von über 600 Familien hervor, die sich den Plänen der Herrschenden entgegenstellten. Das geplante Massaker wurde in einen Kampf gegen Großgrundbesitz und für die Aufteilung des Landes an die armen Bauern verwandelt. Diese 600 Familien besetzten die alte Santa Elina Farm, die in den Händen einer Großgrundbesitzerfamilie lag, während die Bauernfamilien kein Land hatten und somit Elend und Unterdrückung durch die Großgrundbesitzer ausgeliefert waren. Dieses Land ist Teil des Anwesens Nossa Senhora, das über 6.000 Hektar Land ausmacht. Durch den Großgrundbesitz wird das Land nur im Interesse einer Minderheit genutzt, die nicht im Interesse des brasilianischen Volkes wirtschaftet, sondern um sich selbst und die imperialistischen Räuber zu bereichern. Der Kampf gegen den Großgrundbesitz ist ein zutiefst gerechtfertigtes Anliegen der armen und landlosen Bauern Brasiliens und nährt sich aus den feudalen Verhältnissen die die Bauernschaft knechten. Schwer bewaffnet versuchten die Großgrundbesitzer und ihre Helfer dieses demokratische Anliegen in Blut zu ertränken, doch die Bauern wehrten sich mit allem was sie hatten. Mehr als elf Bauern wurden ermordet und viele verschwanden, hunderte kämpften mit den physischen und psychischen Folgen dieses Angriffs, den Misshandlungen und Folterungen. Allein der heldenhafte Widerstand verhinderte noch viele weitere Todesopfer. Schon kurz danach, ertönte der mutige Ruf der Bauern „Holen wir uns Santa Elina zurück!“.

Die Ermordeten leben im Kampf weiter.

Heute feiern wir nicht nur den heldenhaften Kampf der Bauern vor 25 Jahren, auch die Vollendung dieses Rufes der Bauern „Holen wir uns Santa Elina zurück!“ wurde vollbracht. Am 16. August, eine Woche nach dem 25. Jahrestag, erfüllte sich dieser sehnsüchtige Traum der kämpfenden Bauern von Corumbiara. Nach großen Siegen der Bauernbewegung unter Führung ihrer Organisation „Liga der armen Bauern“ wurden große Gebiete des Landes der Großgrundbesitzer enteignet und auf die Bauern aufgeteilt. So wurden auch die revolutionären Gebiete Zé Bentão, Renato Nathan, Alzira Monteiro, Alberico Carvalho und Maranatã 1 und 2 geschaffen und nun wurde die vollständige Rückeroberung von Santa Elina nach 25 Jahren des Kampfes abgeschlossen. Das heißt das hunderte Familien nun ihr eigenes Land haben auf dem sie arbeiten können und somit auch wichtige Nahrungsmittel für die Bevölkerung der Region herstellen. Dieses Beispiel zog viele weitere Familien an, die sich schwer beeindruckt von diesem Erfolg dem Kampf um die Aufteilung des Landes an die Bauern angeschlossen haben. Dieser Sieg ist ein Sieg gegen den Großgrundbesitz, der sich zusammen mit dem ausländischen Imperialismus an der Armut großer Teile der Bauernschaft bereichert. Es ist ein Sieg der Unterdrückten und Ausgebeuteten Brasiliens, die ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und für die gerechtfertigten Interessen der Mehrheit des Landes kämpfen. Dieser Sieg ist somit auch ein starkes Zeichen an alle armen und landlosen Bauern weltweit, an die Arbeiterklasse aller Länder und an die Unterdrückten und Ausgebeuteten die im Kampf gegen Imperialismus und Reaktion stehen. Diese 25 Jahre des Widerstands und Kampfes beweisen in lebendiger Weise, dass der revolutionäre Weg nicht gerade geht und nicht spontan passiert. Der Kampf ist langwierig, aber er wird Siege feiern und Früchte tragen, wenn er sich auf die Massen stützt und eine Organisation geschaffen wird, die diesen Kampf leitet und führt. Das Blut der gefallenen Helden markierte somit den Weg für die revolutionäre Umgestaltung des Landes, um den Großgrundbesitz ein für alle mal zu zerschlagen. Es markierte den Weg für die Entwicklung der Agrarrevolution, für die Neudemokratische Revolution, die sich gegen Feudalismus und Imperialismus richtet.

Lernen wir auch heute von diesen Erfahrungen! Hoch die internationale Solidarität!

Mit der massiven Verschärfung der Allgemeinen Krise des Kapitalismus, die die Verschärfung der Krise des bürokratischen Kapitalismus in sich trägt, sehen wir die Notwendigkeit noch viel klarer, von diesen Beispielen zu lernen! Auch heute versuchen die Großgrundbesitzer und die Herrschenden Brasiliens die Kämpfe der Bauernschaft, der Arbeiterklasse und der Massen zu unterdrücken, um die Lasten der Krise auf sie abzuwälzen. Schikanen der armen Bauern und Kleinbesitzer, Preissteigerungen, Zerstörung der Amazonas-Urwälder die der Lebensraum der Ureinwohner sind, aber auch Angriffe gegen die Arbeiter, wo heute mehr als 50 Millionen arbeitslos sind, sind nur einige Beispiele dafür, warum das heldenhafte Beispiel von Corumbiara auch heute noch so wichtig ist. Der Kampf der Bauern von Corumbiara muss uns ein Beispiel dafür sein, dass die Arbeiterklasse und das Volk alles schaffen können, wenn sie sich im Kampf organisieren und entschlossen für ihre Interessen kämpfen. Nicht nur in Brasilien, überall auf der Welt führen die Herrschenden massive Angriffe gegen die Arbeiterklasse und die Massen durch, verschärfen Ausbeutung und Repression. Mit dem Vertrauen in die eigene Kraft, der Mobilisierung und Organisierung der Massen für ihre Interessen, können die Arbeiterklasse und die Volksmassen voranschreiten und Siege erringen. Wo immer sich die Massen organisieren und Führung hervorbringen, gibt es einen Weg um gegen Ausbeutung und Unterdrückung zu kämpfen. Die internationale Solidarität gibt uns die Möglichkeit auch hier bei uns von diesen heldenhaften Beispielen zu lernen, im entschlossenen Geist der Bauern von Corumbiara auch hier für die gerechten Anliegen der Arbeiter und des Volkes zu kämpfen und uns eine Organisation zu schaffen, die solche Siege möglich macht!

Es lebe der 25. Jahrestag des heldenhaften Kampfes der Bauern von Corumbiara! Es leben die gefallenen Helden, die ihr Blut für den gerechten Kampf gegeben haben!

Es lebe die Rückeroberung von Santa Elina! Es lebe die Liga der armen Bauern!

Es lebe die neudemokratische Revolution!

Hoch die internationale Solidarität!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s