Serbien: Anhaltende, kraftvolle Massenproteste!

In zahlreichen serbischen Städten kommt es seit Dienstag, den 7. Juli, zu großen und teils sehr kämpferischen Massenprotesten. Gerechtfertigt wehren sich die Massen gegen die angeblichen „Corona-Maßnahmen“ der Herrschenden, welche tatsächlich nichts anderes als die Interessen des Kapitals bedienen!

Schon zu Beginn der sogenannten „Corona-Krise“ zeigten insbesondere die Arbeiter und Arbeiterinnen in Serbien, dass sie ihre Gesundheit nicht so leicht für die Kapitalisten und Imperialisten aufs Spiel setzten. In mehreren Betrieben gab es spontane Streiks. In der vergangenen Woche gingen in beinahe jeder größeren Stadt Serbiens Zigtausende auf die Straße und lieferten sich teils sehr kämpferische Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Die größten Demonstrationen und kämpferischten Auseinandersetzungen gab es in Belgrad. Kurzfristig war es den Demonstranten sogar gelungen in das Parlamentsgebäude einzudringen. Steine flogen, Baugitter und Absperrungen wurden niedergerissen, laute, wütende Rufe waren zu hören. Die Arbeiter und die Volksmassen in Serbien zeigten der herrschenden Marionettenregierung deutlich, dass sie nun das Fass zum Überlaufen brachten! Auch durch massiven Einsatz von Polizeigewalt lassen sich die Massen vom Protest nicht einschüchtern. Im Gegenteil, die zahlreichen Videos von Polizisten die meist wahllos auf die Menschen einschlagen, dem Einsatz von Tränengas, Pferden und Hunden, vertiefen den gerechtfertigten Zorn und Hass der Bevölkerung. „Sie zogen beispielsweise in Novi Sad Polizei ab, da sie in Belgrad überrannt wurden. Doch im gleichen Moment stiegen auch wieder die Proteste in Novi Sad an. So geht das auch in vielen anderen Städten und je mehr sie uns schlagen, desto mehr Menschen schließen sich dem Protest an.“, berichtete eine Demonstrantin.

Der Auslöser für die Proteste, war eine neuerliche Verschärfung der Maßnahmen gegen die Pandemie im Sinne von Ausgangssperren. Viele der Demonstranten betonten, sie hätten nichts gegen Maßnahmen an sich, zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung, doch sehen sie deutlich, dass diese Maßnahmen nicht zu ihrem Schutz sind. Denn während Wahlen abgehalten werden können, sportliche Großevents kein Problem sind, sind es die Volksmassen die nun wieder einmal drauf zahlen. Eine Krankenschwester, die bei den Protesten gefilmt wurde, kritisierte vor allem auch, dass für die Wahlen Unsummen hinausgeworfen wurden, während es in der Gesundheitsversorgung an allem mangelt. „Und das während einer Pandemie!“, fügte sie fassungslos hinzu.

Obwohl der ehemalige und aktuelle Präsident Alexandar Vucic sogar mit einem „Wahlzuckerl“ von 100€ pro Person lockte, sank die Wahlbeteiligung im Vergleich zum Vorjahr erneut. Waren es 2016 schon nur mehr 56,1%, sank die Wahlbeteiligung dieses Jahr weiter auf 50,32%. Auch damit zeigen die Massen Serbiens deutlich, dass sie keinerlei Vertrauen mehr haben in diesen verrottete System und die Marionettenregierungen, die entweder den EU- Imperialisten, oder dem russischen Imperialismus zu Diensten stehen, nie jedoch den serbischen Massen! Die aktuell stärkste Partei, mit Vucic an der Spitze ist die sogenannte „Fortschrittspartei“, welche fest im Lager der Pro EU Kräfte steht und Teil der Europäischen Volkspartei ist. Sie steht für den „Europäischen Kurs“, welcher in Serbien unter anderem bedeutet, dass jährlich etwa 1.000 ausgebildete Krankenschwester, Pfleger und Ärzte das Land verlassen!

Gerechtfertigt gehen heute die Massen auf die Straße, wehren sich und beginnen zu kämpfen! Wie auch nachstehend in der Stellungnahme der Partei der Arbeit Ex-Jugoslawiens (Partija Rada) zu lesen ist, ist es richtig den Protest zu unterstützen, denn er stärkt den Widerstand am Balkan gegen die Diktatur des Kapitals! Es ist ebenfalls richtig, eine Spaltung in „gute“ und „böse“ Demonstranten nicht zu zu lassen, kleinbürgerliche und liberale Kritik an kämpferischen Auseinandersetzungen zu verurteilen! Rebellion ist gerechtfertigt!

Nieder mit dem Imperialismus! Voran mit den gerechtfertigten Protesten in Serbien!

Nachstehend in eigener Übersetzung eine Stellungnahme der Partija Rada (PR), Partei der Arbeit Ex-Jugoslawiens:

Die Position der PR

Die Partija Rada unterstützt die Demonstrationen in den serbischen Städten, die in den vergangenen Tagen stattgefunden haben.

Das basiert auf den grundsätzlichen Positionen der PR, für die Stärkung jeder Art des Widerstandes gegen die Diktatur des Kapitals, mit dem Ziel der Zerschlagung des kapitalistischen Systems.

Die spontane Beteiligung der Massen an den Demonstrationen, ist eine Folge von der permanenten Demütigung von Seiten des kriminellen Regimes, vor allem wegen seiner Gier, der konstanten Manipulation, den Lügen und des Voluntarismus der Führungsclique, die sich einbildet dass sie sich alles erlauben kann. Jene Clique, die öffentlich ihre Liebe zu den serbischen Völker bekundet, diese aber wie Vieh und Sklaven behandelt. Neben der immer größer werdenden Gleichgültigkeit und Beruhigung, haben sich die Massen diesmal für Widerstand entschieden.

Partija Rada ist sich bewusst darüber, dass vor allem das Regime, aber auch ideologisch radikalisierte politische Kräfte die sein Produkt sind, diese Situation ausnützen wollen um Willkür und Repression fortzusetzen.

Die großen Mächte nutzen diese Situation jedenfalls um den Balkan, mit Serbien als einen der Knotenpunkte, zu dominieren.

Wir denken, dass das allgemeine Chaos in der Welt, als äußerlicher Faktor am Balkan und die immer schlechter werdende Situation in Serbien, immer mehr Unruhen aber auch ein Zunehmen der Repression verursachen werden.

Unser Ziel ist es, die entrechteten Massen für den Widerstand zu mobilisieren, sowie eine Stärkung des Klassencharakter der Demonstrationen. Unsere Pflicht ist es die Massen zu führen und sie davor zu schützen nicht unter Einfluss der Formationen des Regimes und faschistischem Abschaum zu fallen. Ebenfalls sollte man das kleinbürgerliche Jammern über die Auseinandersetzungen auf den Demonstrationen verurteilen.

Demonstration sind laut ihrer Definition gegen etwas gerichtet – ruhig oder mit Gewalt. Deswegen ist PR gegen jeden Versuch die Gewalt der Demonstrationen als Antwort auf die tägliche Gewalt von Seitens des Regimes zu negieren.

Wir unterstützen die Demonstrationen als Teil des allgemeinen Widerstandes in den Ländern des Balkans gegen die Marionettenregime, mit dem Ziel der Stärkung der Widerstandsbewegung am Balkan.

Auf zum Kampf gegen die Diktatur des Kapitals!

Voran mit der Widerstandsbewegung am Balkan!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s