Coronavirus in Gaza

Der Meldung der ersten zwei Palästinenser, die Positiv auf das Coronavirus getestet wurden, folgte kurz darauf, am 25. März, die Meldung des ersten Toten, in Gaza. Alle Berichte sind sich einig, das dieses Virus für das palästinensische Volk katastrophale Auswirkungen haben könnte. Das Palästinensische Gesundheitsministerium erklärte, dass das Palästinensische Gesundheitssystem durch den Virus hoffnungslos überlastet werden würde.

Gerade der Gazastreifen, in dem zwei Millionen (von denen fast 1,4 Millionen von ihrem Land vertrieben sind) auf engstem Raum zusammen gepfercht leben, ist besonders gefährdet. Er ist eines der am dichtesten besiedelten Gebiet auf der Welt und wird seit 14 Jahren von Israel blockiert, wodurch die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten mangelhaft ist. Auch Intensivbetten und Beatmungsgeräte gibt es viel zu wenige. Dazu kommt die schlechte hygienische Situation. So sind beispielsweise 96% des Wassers ungenießbar. Ein Kläranlagensystem gibt es nicht, Frischwasser wird von Israel abgeschöpft.

Der israelische Ministerpräsident B. Netanyahu versucht die Covid-19 Epidemie als „guten Vorwand“ dafür zu benutzen noch schärfere und aggressivere Maßnahmen zur Unterdrückung der Palästinenser, aber auch der israelischen Bevölkerung durchzusetzen.  Netanyahu regiert derzeit per Notdekret, das heißt die Verfassung ist ausgeschalten und alle demokratischen Grundrechte der Bevölkerung ebenso. Zur Überwachung setzt er den Inlandsgeheimdienst, der auf jahrelang gesammtelte Daten zugreifen kann. In den Medien zeißt es dazu: „In dieser Woche autorisierte Netanyahus Kabinett den Inlandsgeheimdienst Schin Bet tätig zu werden. Der Geheimdienst sammelt seit mindestens 2002 die Metadaten aller Handynutzer in Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten. Bislang setzt der Schin Bet die Technik nach offiziellen Angaben nur im Anti-Terror-Kampf ein, etwa um militante Palästinenser zu orten.“

Dass es bereits erste Proteste gegen die israelischen Coronamaßnahmen gab, ist gut und notwendig. Der Kampf gegen Seuchen wie das Coronavirus in Palästina ist nicht zu trennen vom Kampf gegen die ungerechtfertigte und völkerrechtswiedrige Besatzung durch Israel. Das heißt vom Kampf gegen Zionismus und Imperialismus, hauptsächlich den US-Imperialismus, der jede Entwicklung im Sinne des Volkes hemmt und bekämpft, wie er es beispielsweise auch in vielen anderen arabischen Ländern und in allen unterdrückten Ländern weltweit tut.

Nieder mit Zionismus und Imperialismus!
Hoch die Internationale Solidarität!

Mohammed M.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s