EU- Parlament: Geschichtsverdrehung zu Gunsten Nazi-Deutschlands!

Im Folgenden veröffentlichen wir ein Artikel der aktuellen Ausgabe der Antifaschistischen Aktion – Infoblatt, welche in Kürze auch als Download zur Verfügung stehen wird.

„Die Kriegsschuld Hitler-Deutschlands wird relativiert,
der präzedenzlose Charakter des Holocaust geleugnet.
Die Schlächter und die Befreier von Auschwitz
werden auf eine Stufe gestellt.“

EU- Parlament: Geschichtsverdrehung zu Gunsten Nazi-Deutschlands!

Einmal mehr beschloss das EU-Parlament im September dieses Jahres eine Resolution gegen den sogenannten „Totalitarismus“, zum Anlass des 80. Jahrestages des Beginns des 2. Weltkrieges. Eine Resolution die von Geschichtsverdrehung nur so strotzt, um der damaligen Sowjetregierung mehr und mehr „Schuld“ am 2. Weltkrieg anzudichten, während die Kriegsverbrechen, der Holocaust und der Genozid durch Nazi-Deutschland mehr und mehr verharmlost werden!

Mehr oder weniger Sang- und Klanglos wurde die Resolution von allen politischen Parteien durchgewinkt, offensichtliche Falschaussagen stehen gelassen und kaum ein öffentlicher Aufruhr wahrgenommen. In Österreich fällt einzig eine Stellungnahme der Solidarwerkstatt dazu auf, mit dem Titel: EU-Parlament: „Shame on you!“.

In dieser Stellungnahme wird zu Beginn klargestellt worum es geht: „Die Kriegsschuld Hitler-Deutschlands wird relativiert, der präzedenzlose Charakter des Holocaust geleugnet. Die Schlächter und die Befreier von Auschwitz werden auf eine Stufe gestellt.“ (www.solidarwerkstatt.at) Auch wenn wir als Antifaschistische Aktion – Infoblatt nicht alle Ausführungen dieser Stellungnahme teilen, so möchten wir sie an dieser Stelle dennoch als sehr positiv hervorheben, als sehr aufmerksame und richtige Kritik an der EU!

Es handelt sich um folgende Resolution: „Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit für die Zukunft Europas“ (P9_TA-PROV(2019)0021), welche am 19. September 2019, im EU Parlament durch alle im EU Parlament vertretenen Parteien beschlossen wurde. Schon einleitend wird deutlich, welchen Zweck diese verfolgt, mit einer Auflistung worauf sich diese Erklärung bereits beziehe. Dabei werden 16 Punkte aufgeführt, von denen zwei sich ganz allgemein den Menschenrechten widmen, eine dem Ende des zweiten Weltkrieges, fünf richten sich gegen „totalitäre Regimes“ im allgemeinen, weitere fünf richten sich konkret gegen sogenannte „totalitäre kommunistische Regimes“, lediglich eine richtet sich ganz schwammig gegen „bestimmte Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ und der Höhepunkt: die einzige Erklärung, in welcher der Nazi-Faschismus eine Rolle spielt, ist jene zur „Ausrufung des 23. August zum Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus“!

Genannte EU-Resolution erklärt, „dass der Zweite Weltkrieg, der verheerendste Krieg in der Geschichte Europas, als unmittelbare Folge des auch als „Hitler-Stalin-Pakt“ bezeichneten berüchtigten Nichtangriffsvertrags zwischen dem nationalsozialistischen Deutschen Reich und der Sowjetunion vom 23. August 1939 und seiner geheimen Zusatzprotokolle ausbrach, in deren Rahmen die beiden gleichermaßen das Ziel der Welteroberung verfolgenden totalitären Regime Europa in zwei Einflussbereiche aufteilten“

Das ist unrichtig. Eher ist zum Zweiten Weltkrieg bereits 1931 der Überfall des japanischen Faschismus auf die Mandschurei zu zählen, weiters sei hier die Okkupation Österreichs 1938 genannt, außerdem das Münchner Abkommen, welches das tschechische Sudentenland an Deutschland abtrat, und die Kollaboration Polens mit Deutschland bei der Zerschlagung der Tschechoslowakei, um nur ein paar Ausschnitte der Geschichte zu nennen.

Weiters sei an dieser Stelle hervorgehoben, dass einzig die Sowjetunion jahrelang (von 1933 bis 1939) um internationale Zusammenarbeit bemüht war, gegen die Bestie des Nazifaschismus einen kollektiven Frieden anstrebte , jedoch besonders Großbritannien und Frankreich kein Interesse daran zeigten. Im Gegenteil unterstützen die führenden Kreise der Kapitalisten Großbritanniens die Aufrüstung Deutschlands. Einerseits für eine Schwächung Frankreichs, anderseits um die Aggressivität Deutschlands auf die sozialistische Sowjetunion zu richten, welche die kapitalistischen Länder als große Bedrohung empfanden. Im September 1938 unterzeichneten Nazi-Deutschland, das faschistische Italien, Großbritannien und Frankreich das Münchner Abkommen, welches unter Losungen der „Befriedung“ und „Nichteinmischung“ eine antifaschistische Allianz verhinderte und Nazi-Deutschland den Vormarsch erleichterte. (Nebenbei: im Februar 1939 erkannten Großbritannien und Frankreich die faschistische Diktatur Francos als gesetzmäßige Regierung Spaniens an) Das war eine Kriegsansage, eine Provokation für einen Angriff Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion. „‘Ich bin weit davon entfernt‘, sagte Stalin, ‚über die Nichteinmischungspolitik zu moralisieren, von Verrat, von Treuebruch und dergleichen zu sprechen. Es wäre naiv, Leuten, die die menschliche Moral nicht anerkennen, Moral zu predigen. Politik ist Politik, wie die alten durchtriebenen bürgerlichen Diplomaten sagen. Es ist jedoch notwendig, zu bemerken, dass das große und gefährliche Spiel, das die Anhänger der Nichteinmischungspolitik begonnen haben, für sie mit einem ernsten Fiasko enden kann.“ (Michael Syers, Albert E. Kahn: Die große Verschwörung) Und wie recht er damit haben sollte!

Wie auch im Artikel der Solidarwerkstatt zu lesen ist: „Der spätere britische Premierminister Churchill rechnete scharf mit dieser Politik unter seinem Vorgänger Chamberlain ab. Er sah es als fatalen Fehler, die Angebote der Sowjetunion zu einer „Großallianz“ gegen Hitler-Deutschland übergangen zu haben. Aufgrund dieses Versagens der westlichen Diplomatie kam der stramme Antikommunist Churchill zu einer nüchternen Einschätzung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts: ‚Vom Standpunkt der Sowjetregierung aus muss gesagt werden, dass es für sie lebenswichtig war, das Aufmarschgebiet der deutschen Armeen so weit wie möglich im Westen zu halten, damit die Russen mehr Zeit gewinnen konnten, ihre Streitkräfte aus allen Teilen des ungeheuren Reiches zusammenzuziehen. Wenn ihre Politik kaltblütig war, so war sie jedoch damals in höchstem Maße realistisch‘.“ In eine Korrespondenz an Harry Hopkins, den ehemaligen amerikanischen Botschafter und späteren Berater Roosevelts, wird geschildert: „Die Sowjets kamen schließlich mit vollem Recht zu der Überzeugung, dass eine wirksame, direkte, konkrete Vereinbarung mit Frankreich und England nicht zu erzielen war. So wurden sie zum Abschluss des Nichtangriffspaktes mit Hitler gezwungen.“ (Michael Syers, Albert E. Kahn: Die große Verschwörung)

Was soll mit genannter EU Erklärung, mit dermaßen großer Verleumdung verfolgt werden? Damit wird durch eine gewaltige Verdrehung der Geschichte die Kriegsschuld Deutschlands massiv herabgesetzt! Der Aggressor und Kriegstreiber Nazi-Deutschland, welcher industrielle Massenvernichtung in einem historisch noch nie dagewesenen Ausmaß einsetzte, wird versucht „reinzu waschen“. Weiters, heißt es in dieser Erklärung: „(…) fordert [die EU, Anm.] alle Mitgliedstaaten auf, den 23. August sowohl unionsweit als auch auf nationaler Ebene als den Europäischen Tag des Gedenkens an die Opfer totalitärer Regime zu begehen und das Bewusstsein der jüngeren Generation für diese Problematik zu schärfen, indem die Geschichte der totalitären Regime und die Untersuchung ihrer Folgen in die Lehrpläne und die Schulbücher aller Schulen in der EU aufgenommen werden; (…)“ Welches Bewusstsein soll hier geschärft werden!? Ganz bestimmt kein Antifaschistisches! Das ist ein Hohn auf die Opfer des Faschismus und die Kämpfer gegen den Faschismus, ein Hohn auf jene die für Freiheit und Demokratie kämpften!

Weiters heißt es in dieser Erklärung: „weist [die EU, Anm.] darauf hin, dass es im öffentlichen Raum einiger Mitgliedstaaten (z._B. in Parks, auf Plätzen oder in Straßen) noch immer Denkmäler und Gedenkstätten gibt, die totalitäre Regime verherrlichen, was der Verfälschung historischer Tatsachen über die Ursachen, den Verlauf und die Folgen des Zweiten Weltkriegs Tür und Tor öffnet“.

Wir wollen und müssen als überzeugte Antifaschisten klarstellen: Sie, das gesamte EU Parlament, sind die Verfälscher historischer Tatsachen, Zugunsten Nazi-Deutschlands und der Kriegszündler Großbritannien und Frankreich. Ihre Erklärung ist nicht nur ein Hohn gegenüber allen Antifaschisten die ihr Leben ließen, gegenüber den Opfern des Holocaust, sondern besonders gegenüber der großen Opfer, die die Volksmassen der Sowjetunion erbrachten! 27 Millionen tote Sowjetbürger forderte die Befreiung Europas vom Faschismus!

Wir lehnen diese Erklärung zu tiefst ab und rufen alle Antifaschisten auf, sich gegen solcherlei Verleumdungen und Verdrehung zu stellen, welche der Verteidigung des Faschismus dienen!

Redaktion der Afa

 

Sowjetische Partisaninnen bei der Befreiung von Minsk, 1944

 

Tod dem Faschismus! Freiheit dem Volk!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s