Korrespondenz: Solidaritätarbeit lässt sich nicht verbieten

– Korrespondenz  –

Während Israel wieder vermehrt umliegende Länder und Palästina bombardiert und im Rahmen der Freitagsdemonstrationen insgesamt über 300 PalästinenserInnen ermordet und über 30 000 verletzt wurden, verschärft sich in Österreich die Kriminalisierung von demokratischen und antiimperialistischen Kräften: Die Betreiber des WUK* haben schon wieder eine Veranstaltung von Boykott-Divestment-Sanctions (BDS), der internationalen Kampagne gegen die Unterdrückung der PalästinenserInnen sabotiert, indem sie einen vorher zugesicherten Raum in letzter Minute abgesagt haben. Das dürfte nicht ohne staatlichen Druck und Androhung von Streichung von Förderungen vonstatten gegangen sein.

Trotz des Versuchs die Veranstaltung zu verhindern konnte sie abgehalten werden und schlussendlich war die Diskussionsveranstaltung mit Annette Groth ein Erfolg. Annette Groth war eine Aktivistin an Bord einer Flotte des Free Gaza Movements. Diese wurde 2010 von der israelischen Armee abgefangen, und einige AktivistInnen wurden ermordete. In der sehr lebhaften Diskussion wurde festgehalten, wie heuchlerisch nun der Versuch vom imperialistischen, rassistischen und seit jeher antisemitischen österreichischen Staat und seinen Herrschenden ist, zu versuchen, den Antisemitismus Migranten und Linken in die Schuhe zu schieben. Der Verfassungsschutz ist dabei auf dem rechten Auge blind und verteidigt nur die Kapitalinteressen, die Österreich in Bezug auf Israel und den USA hat.

Dass diese Hetze ihr Ziel nicht erreicht, und dass es Solidarität mit BDS gibt, das zeigte sich am Dienstag als der Film ¡Yallah! ¡Yallah! vom Artis International Kino ebenfalls in letzter Minute abgesagt wurde. Doch die fortschrittlichen Kräfte ließen sich dadurch nicht einschüchtern und hielten eine spontane und sehr lebendige Kundgebung vor dem Kino ab, bei der sich zahlreiche PalästinenserInnen, AktivistInnen und auch sehr viele Kinobesucher beteiligten. Das ist Ausdruck von spontaner Solidarität und zeigt uns, dass wir uns nicht einschüchtern lassen dürfen. Denn die Massen in Österreich sind auf unserer Seite!

*Das WUK ist ein staatlich finanziertes Kultur- und Sozialzentrum in Wien, das oft Räume für politische Veranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Moses K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s