Indien: „Größte Demokratie der Welt“ oder größter Genozid des 21.Jahrhunderts?

BUCHPRÄSENTATION


 Adolfo Naya Fernández: Operation „Green Hunt“ in Indien

Die Sozialen Praktiken des Genozides in der Strategie
der Aufstandsbekämpfung „Hearts and Minds“

24. November 2018 | 18:00 | Amerlinghaus (Galerie), Stiftgasse 8, 1070 Wien

Der Autor Adolfo Naya Fernández aus Galizien/Spanien widmet sich den, auch heute brandaktuellen Fragen des Genozides. Er weist mit umfangreichem Datenmaterial nach, dass unter dem Namen Operation „Green Hunt“ (Operation „Grüne Jagd“) heute in Indien, der angeblich „größten Demokratie der Welt“, einer der größten Genozide des 21. Jahrhunderts stattfindet.

Der Autor schildert mit diesem Buch sehr eindrucksvoll die verschiedenen sozialpolitischen Aspekte des Genozides, was unter anderem die Errichtung von Vernichtungslagern, die Auslöschung der Kultur und Sprache, sowie die wirtschaftlichen Interessen und aktive Beteiligung von Großkonzernen betrifft.
Der Autor hebt die Gewalt gegen Frauen im Genozid und als Mittel der Aufstandsbekämpfung besonders hervor. Er zeigt auf, dass sexuelle Gewalt, Massenvergewaltigungen und Zwangssterilisationen gezielt zur Zersetzung des sozialen Zusammenhaltes bis hin zur Auslöschung einer Bevölkerungsgruppe eingesetzt werden.

Eine zentrale Rolle in seinen Ausführungen spielt die Strategie der Aufstandsbekämpfung „Hearts and Minds“, welche nach dem 2. Weltkrieg vom britischen Imperialismus entwickelt wurde und sich mit den 1960er Jahren als internationale Methode (besonders der USA) durchgesetzt hat.
Der Autor analysiert diese Strategie als Methode des Genozides zur gezielten Aufstandsbekämpfung, was besonders am Beispiel Indiens die Operation „Green Hunt“ zeigt, mit einer großangelegten, mörderischen Jagd auf Führungskräfte und SympathisantInnen der revolutionären Bewegungen. „Hearts and Minds“ zielt weiter darauf ab, über militärische Aktionen hinaus, durch Herabwürdigung und Entmenschlichung, die Aufständischen von der Bevölkerung zu trennen und dadurch die revolutionäre Bewegung zu ersticken – es ist ein brutaler Kampf mit allen Mitteln, um die Eroberung der „Herzen und Hirne“ der Bevölkerung.

Fernández liefert mit diesm Buch eine fundierte Analyse und gibt Antworten auf das oftmals ausgeblendete, aber dennoch brandaktuelle Thema des Genozides.

Am Samstag, den 24.11.2018 wird in Wien durch das Komitee „Indien Solidarität“, mit Unterstützung der „Antifaschistischen Aktion – Infoblatt“ eine Buchpräsentation veranstaltet. Wir freuen uns sehr, den in Galizien lebenden Autor Adolfo Naya Fernández begrüßen zu dürfen! Der Vortrag wird auf Spanisch und Deutsch gehalten.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, zur einmaligen Gelegenheit zur Diskussion mit dem Autor!

Flyer_24.11.png

Eine Antwort zu “Indien: „Größte Demokratie der Welt“ oder größter Genozid des 21.Jahrhunderts?

  1. Pingback: Donnerstagdemo in Solidarität mit den MetallarbeiterInnen | Antifaschistische Aktion - Infoblatt·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s