Rumänien: Über die Massenproteste im August

Im Folgenden freuen wir uns ein Interview veröffentlichen zu können, dass die „AfA“ mit der Kommunistischen Partei aus Rumänien anlässlich der großen Proteste im August geführt hat.

Interview mit der Kommunistischen Partei aus Rumänien über die Massenproteste im August

AfA: Letztes Monat waren über 100.000 auf den Straßen, um gegen die Regierung zu kämpfen. Was sind die Hauptforderungen der Massen?

Die Massen wollen diese Regierung nicht mehr haben, sie fordern deren Rücktritt. Sie sagen, dass die aktuelle Regierung korrupt ist und voll von Leuten, die dort nicht hingehören. Teilweise wurde auch der Imperialismus in den Protesten unterstützt, zum Beispiel trugen einige Demonstranten die amerikanische Flagge mit. Die Demonstranten wollen im Grunde eine kapitalistische Regierung mit einer anderen austauschen, die aber wortwörtlich genauso korrupt ist wie diejenige, die jetzt gerade im Parlament ist.

Hier ein Eindruck davon, wie viele Regierungen, die schon durch große Proteste auf der Straße gestürzt wurden (ausgenommen die PDL Regierung): Ponta Regierung, Mihai Tudose Regierung, Sorin Grindeanu Regierung und die Sorina Dancila Regierung. Die Demonstranten haben die Losungen: „Keine Kriminellen in öffentlichen Funktionen!“, „Leistet Widerstand!“, und „Nieder mit dem Kommunismus!“. Die Demonstranten glauben, dass die Sozialdemokratische Partei (PSD) kommunistisch ist, obwohl sie es nicht ist. Zusammengefasst sind die Forderungen: Keine korrupten Leute in der Regierung, keine Kommunisten in der Regierung (es gibt keine Kommunisten in der Regierung), ersetzt die Dancila Regierung mit einer Liberalen Regierung und einige von den Demonstranten wollen die PSD verbieten.

AfA: Viele Auslandsrumänen beteiligten sich an den Protesten. Warum gerade jetzt? Stimmt es, dass diese Proteste nur vom Ausland gesteuert sind, wie es manche Regierungsstellen behaupten?

Die Demonstration wurde speziell für die Rumänen die im Ausland leben organisiert. Es kamen auch Rumänen aus dem ganzen Land zu den Protesten. Wir sind nicht sicher, ob die Demonstration vom Ausland organisiert wurde, aber es ist möglich. Wir unterstützen weder die aktuelle Regierung, noch können wir den Regierungsinstitutionen (Staatlichen Institutionen) vertrauen.

AfA: Gibt es einen Unterschied zu den großen Protesten Anfang 2017 bzw. Anfang 2018?

Wir sehen nicht sehr viel Unterschied, es gab nur ein bisschen mehr Gewalt dieses Jahr. Die Proteste im Frühjahr 2018 waren größer als die letztes Monat. Zirka eine Million beteiligte sich an den Protesten am Beginn des Jahres.

AfA: Klaus Iohannis präsentiert sich als Gegner der Gewalt gegen die Demonstranten, welche Rolle spielt er, auch im Bezug auf die EU?

Wortwörtlich ist jeder Präsident, den wir nach 1989 hatten mehr oder weniger eine Marionette des Westens, sie vertreten nur unterschiedliche Interessen. Klaus Iohannis, so wie andere Präsidenten, lässt uns von den anderen europäischen Ländern ausbeuten. Österreich nimmt uns unsere Wälder weg, der Großteil der Landwirtschaft gehört den großen europäischen Ländern, unsere Industrie ist zerstört um Platz zu machen für die Imperialisten. Zusammengefasst können wir sagen, Klaus Iohannis ist, im Bezug auf die EU, wie eine Marionette und er kümmert sich nicht um dieses Land.

AfA: Was ist die Haltung eurer Partei in den Protesten?

Wir sehen die Gefahr, dass ein großer Teil der Demonstranten nur die Seite der Medaille ändern wollen (es herrschen viele Illusionen, dass damit die Medaille als Ganzes verändert werden kann). Die Mehrheit der Demonstranten sind von einer Organisation die „#rezist“ heißt und werden teilweise von Seiten der Herrschenden auch zu deren Vorteil verwendet. Hier in Rumänien herrscht ein Krieg zwischen Bourgeois und Bourgeois. Die reichen Leute haben unterschiedliche Interessen, aber alle von ihnen dienen dem Westen. Die National Liberale Partei (PNL) und die PSD sind die ‚sich bekämpfenden‘ Parteien. Sie beide haben Mitglieder von einer Partei, die von der Bevölkerung durch ein Referendum zu Boden gebracht wurde (PDL – Demokratisch-Liberale Partei) und sie beide gründeten vor ein paar Jahren für eine kurze Zeit ein Bündnis, die Sozial-Liberale Union (USL). Viele Regierungen wurden von der Bevölkerung gestürzt, die meisten davon waren von der PSD (die aktuelle Regierung ist von dieser Partei), die meisten Demonstranten kommen von der „Rettet die rumänische Union – Save Romania Union“ (USR) und der PNL. Man darf in diese Parteien keine Illusionen haben, sie sind alle reaktionär.

AfA: Was können die AntifaschistInnen und Revolutionäre für zukünftige Kämpfe daraus lernen?

Wir glauben, die Proteste hatten auch gute Seiten, wie die Verurteilung der Korruption der Regierung. Hier ist es aber wichtig aufzuzeigen, dass ein Wechsel der Regierung nichts bringt, weil sie alle korrupt sind. Man sieht, dass durch die Proteste die Regierung immer mehr in Bedrängnis kommt und deshalb werden sie immer repressiver und verschärfen die Unterdrückung. Wir denken, dass die Proteste gegen die Korruption immer aggressiver werden, genauso wie die Herrschenden.

AfA: Danke für das Interview!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s