NSU-Prozess: Nazis morden – der Staat hilft mit. Über die Urteilsverkündung im NSU Prozess.

Als kleinen Vorgeschmack auf die neue Nummer der „AfA“ veröffentlichen wir einen Artikel daraus. Bald wird sie auch als online Ausgabe hier erhältlich sein.

Der fünf Jahre andaurnde Prozess gegen die faschistische Mörderbande „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“ am Münchner Strafgericht endete vergangenen Mittwoch. Das Urteil ist nicht nur ein Schlag gegen die Familien der zehn vom NSU ermordeten Opfer, es ist auch ein deutliches Signal an alle Antifaschisten: „Gute alte“ Traditionen in Deutschland leben seit 1945 fort!

Nur ein (!) ehemaliges Mitglied des NSU, Beate Zschäpe, wurde zu lebenslager Haft verurteilt, einer bekam 10 Jahre und drei weitere Angeklagte nur drei oder weniger Jahre. Eine nett ausgedrückt sehr bescheidene Straft für 10 Morde, dutzende Brandanschläge und Überfälle. Alleine die Tatsache, dass die Mitglieder des NSU teilweise über 13 Jahre im Untergrund lebten ist deutlich genug um zu zeigen, dass diese Organisation nicht nur aus drei „Kernmitgliedern“ bestanden haben kann. Obwohl die direkten Verbindungen und auch personellen Überschneidungen des NSU mit dem Verfassungsschutz und anderen Behörden längst öffentlich und bekannt sind – und diese durch die Untersützung von Geld, Waffen, Logistik etc. die erzreaktionäre Mordserie des NSU erst möglich gemacht haben – wurde diesen Beweisen „nicht nachgegangen“. Im Gegenteil, Aktenvernichtung, Vertuschungen und bewusste Ignoranz gegenüber Beweisen war die Vorgehensweise bei diesem lächerlichen Prozess. Wer als die Gewinner bei diesem Urteil hervorgegangen sind, zeigte sich deutlich an der Stimmung: Ein Jubelbeifall von Nazis durchdrang den Gerichtssaal.

Ganz in guter alter Nazi-Tradition zeigten die Herrschenden Deutschlands bei diesem Prozess wer ihre Freunde und wer ihre Feinde sind. Antifaschisten bekamen bei Sachbeschädigungen in Deutschland genauso große Haftstrafen wie Nazis die zehn Morde begehen!

Dieser Prozess sollte ein Weckruf für alle ehrlichen AntifaschistInnen sein: dem Terror von Nazi-Banden entgegenzutreten, den immer offener hervortretenden Faschismus zu bekämpfen liegt in den Händen der antifaschistischen Bewegung und besonders ihrer fortschrittlichsten Teile – jegliche „Hilfe“ von den staatlichen Institutionen ist bloße Illusion!

Ein wichtiges Signal war eine Demonstration von 3000 Antifaschisten die direkt nach der Urteilverkündung marschierte um kraftvoll zu zeigen:

Kein Vergeben, kein Vergessen!

Für eine gerechte Bestrafung der faschistische Mörderbande des NSU!

Kämpferischer Antifaschismus voran!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s