Schlag gegen Lehrlinge

Jugendvertrauensräte sollen abgeschafft werden. Die „neue“ Regierung will Jugendvertrauensräte abschaffen, das ist ein weiterer antidemokratischer Angriff auf die arbeitende Jugend. Damit jedoch die Wut nicht allzu groß wird, soll das Wahlalter bei Betriebsratswahlen auf 16 Jahre hinab gesenkt werden. Natürlich ist dieser “Ersatz“ nur eine Farce und ein Hohn. Denn viele Lehrlinge sind ohnehin nur drei oder vier Jahre in einem Betrieb und werden wenn sie fertig sind einfach durch den nächsten Lehrling ersetzt, da ein Lehrling eine billige Arbeitskraft ist. Betriebsratswahlen finden nur alle fünf Jahre statt (Jugendvertrauensratswahlen alle zwei!), deshalb haben viele Lehrlinge gar nicht die Möglichkeit daran teilzunehmen.

Wir können ganz deutlich sehen, dieses Vorhaben ist nur wieder ein Versuch die ohnehin schon sehr eingeschränkten gewerkschaftlichen Möglichkeiten in Österreich noch weiter anzugreifen. Denn es wird den Lehrlingen ganz eindeutig Verboten sich untereinander zusammenzuschließen und ihre eigenen Vertreter zu bestimmen um eine stärkere Kraft im Betrieb darzustellen. Hier zeigt die Regierung (und die FPÖ als angebliche „Partei des kleinen Mannes“) mal wieder auf welcher Seite sie steht: nämlich auf der der Chefs und Vorgesetzten. Kurz gesagt auf der Seite des Kapitals. Denn Lehrlinge können noch besser ausgebeutet werden wenn sie alleine dastehen und nicht gemeinsam für ihre Ziele kämpfen.
Und auch wenn SPÖ und ÖGB jetzt so tun als ob sie diese Angriffe auf Lehrlinge aufregen würden, ihre Taten sagen etwas anderes. Ein gute Beispiel dafür: als die SPÖ in der Regierung war, hatte es für einen Betrieb keine Folgen wenn er keinen Jugendvertrauensrat bei sich zuließ. Damals störte es die Sozialdemokraten auch nicht weiter. Ein paar Monate später jedoch sollten wir ihnen das glauben?

Als jugendliche ArbeiterInnen sollte uns das klar zeigen: Gegen die antidemokratischen Angriffe des Kapitals können wir uns nur wehren wenn wir sich selbst zusammenschließen und gemeinsam den Kampf entwickeln. Denn zusammen kann die arbeitende Jugend eine starke Kraft sein, das hat sie schon oft bewiesen!

Weg mit schwarz/blau! Nieder mit dem Kapital!
Kämpferischer Antifaschismus voran!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s