UKRAINE: Odessa, Stadt der Helden

KORRESPONDENZ

Am 2.Mai.2017 jährte sich zum dritten Mal das Massaker von Odessa. Damals folterten, erschossen und verbrannten ukrainische Faschisten 42 Gegner der offen faschistischen Regierung im Land.
Das Massaker in Odessa war eine großangelegte Aktion der Regierung und des Staates. Sie verfolgten mit dem Massaker das Ziel, sämtliche Regierungsgegner im Land einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen.
Ohne Erfolg! Die faschistische ukrainische Regierung hat es dadurch und auch durch andere Angriffe auf das Volk nicht geschafft es zum Schweigen zu bringen.

Auch dieses Jahr gedachten ca. 1000 Menschen in Odessa dem Massaker, obwohl sie wie in den Jahre zuvor von der Polizei eingeschüchtert und von Faschisten angegriffen wurden und nach wie vor AntifaschistInnen gezielt ermordet werden. Die Polizei hat ihnen dieses Jahr sogar verboten Fotos ihrer angehörigen Ermordeten mitzubringen.
Noch viel mehr Menschen nutzten jedoch den 9.Mai, der in Osteuropa und andernorts als der Tag des Sieges über den Nazi-Faschismus begangen wird, um den Ereignissen aus Odessa zu gedenken. Über 10.000 Menschen marschierten an diesem Tag in Odessa und riefen Parolen wie „Odessa, Stadt der Helden“ und „der Faschismus wird nicht bleiben“. 20 von ihnen wurden festgenommen.
Auch in anderen Ukrainischen Städten wurde dieser Tag im Andenken an das Massaker gefeiert. In Kiev, Dnipropetrovsk, Mykolaiv, Kharkov und Zaporizhia gab es an diesem Tag riesige Demonstrationen von AntifaschistInnen. Sie wurden entweder von Faschisten oder der Polizei angegriffen, es gab Schlägereien und Festnahmen. Diese Demonstrationen sind ein lebendiger Beweis dafür, dass auch offener Faschismus den Widerstand des Volkes nicht brechen kann.
Auch in anderen Ländern wie zum Beispiel Italien, Deutschland, Dänemark, Russland,.. gab es Kundgebungen und Veranstaltung im Andenken an das Massaker von Odessa.
Auch in Wien gab es am 2.Mai eine Kundgebung. An ihr beteiligten sich unterschiedlichste Kräfte mit unterschiedlichen Forderungen. Eine wichtige Forderung war u.a., dass sich Österreich im Ukrainekrieg neutral verhalten soll. Diese Position ist deshalb wichtig, weil Österreich in vielen Punkten aktiv die offen faschistische Regierung in der Ukraine unterstützt, somit seine Neutralität bricht.

W.E.

Tod dem Faschismus und Imperialismus! Freiheit dem Volk!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s